Rebschnitt in den Weingärten

Im Jänner und Feber werden die Reben zurückgeschnitten


In den Wintermonaten, wenn die Natur noch schläft schneiden wir die Reben in unseren Weingärten.
Zuerst wird der Vorschnitt maschinell durchgeführt. Dann kommt die Feinarbeit mit der Hand. Wir suchen je nach Sorte ein bis zwei Reben am Weinstock aus, die bleiben und nur in der Länge eingekürzt werden.
Jede Rebe wird im nächsten Arbeitsschritt an den Draht waagrecht fixiert. Wir nennen diesen Arbeitsgang nach dem Rebschnitt "Anbinden" oder "Anhängen". Aus diesen Reben treiben dann die neuen Knospen.